Interview mit der Bloggerin von nutripassion.de, Denise Ruhland

In dem nun folgenden Interview möchte Ich Ihnen einen Blog zum Thema Gesunde Ernährung vorstellen.
Der Blog heißt nutripassion.de und wird von einer sehr freundlichen und stets engagierten Dame betrieben.
Ich finde, dass dieser Blog meiner Seite sehr ähnelt und wir ziemlich identische Ansichten vertreten.
Gerade deshalb, sehe ich das Interview und die Vorstellung dieses Blogs als deutliche Bereicherung für meine Leser und ich freue mich wirklich sehr, dass Ich Ihnen diesen Blog nun vorstellen darf.
Viel Spaß beim Interview und bei der Erkundung des Blogs 😉

Hier geht´s direkt zum Blog nutripassion.de

1.
Stelle dich doch einmal kurz vor.
(Name, Alter, Hobbies, ggf. Wohnregion)

Meine Eltern haben mir vor 31 Jahren den wunderschönen Namen Denise gegeben. Für Spitznamen eignete sich der Name irgendwie nie, wofür ich meinen Eltern ehrlich gesagt sehr dankbar bin.
In meiner Freizeit verbringe ich gerne Zeit mit meiner Familie und mache gerne jegliche Art von sportlichen Aktivitäten wie längere Radtouren, Inlineskaten, Yoga und ähnliches. Besonders gerne gehe ich in die Sauna! Das ist für mich immer wie ein kleiner Kurzurlaub!

 

2.
In diesem Interview geht es ja hauptsächlich um dich und deine Arbeit auf deinem Blog nutripassion.de
Worum geht es auf deinem Blog und wie kam es, dass du diesen erstellt hast?

Auf meinem Blog dreht sich alles um gesunde Ernährung, die jedoch für jeden anders aussieht.
Ich war aus gesundheitlichen Gründen gezwungen mich mit meiner Ernährung auseinanderzusetzen, wobei ich schnell merkte, dass es sooo viele verschiedene Meinungen zum Thema Essen gibt. Es hat etwas gedauert bis ich mich durch den Dschungel gekämpft und heraus gefunden hatte, was mit meinem Körper am besten harmoniert, zumindest zurzeit. Das kann und wird sich sicherlich auch nochmal ändern.
Während ich meinen Weg gesucht habe, gab es natürlich immer wieder Tiefs. Dabei half mir am meisten, wenn ich mich damit beschäftigt habe wie mein Körper funktioniert und wie die Nahrungsmittel in meinem Körper angenommen werden, um heraus zu finden, was meinem Körper eventuell nicht so gut tat. Manchmal war es das komplette Lebensmittel was mir nicht gut tat, andere Male war es nur die Zubereitungsart oder die Kombination bestimmter Lebensmittel, die meinen Körper ausbremsten.
Aus diesem Grund habe ich meinen Blog gestartet, damit vielleicht auch andere Menschen ihr Wissen erweitern und lernen können MIT ihrem Körper zusammen zu arbeiten. Wissen ist Macht und nur WIR können entscheiden, was uns wirklich gut tut!

 

3.
Was möchtest du mit deinem Blog erreichen?
Was erhalten deine Leser konkret dadurch, dass Sie regelmäßig deinen Blog verfolgen?

Ich möchte mit meinem Blog die Freude an gesunder Ernährung entfachen. Manchmal habe ich den Eindruck, dass vielen Menschen die Freude und der Genuss am Essen abhanden gekommen sind. Entweder weil es entweder sehr schnell gehen muss und man deshalb einfach zum nächsten Bäcker geht um den Hunger zu stillen. Oder aber weil man in Zeiten von Kalorienzählen und unseren Problemen mit Übergewicht oft im Hinterkopf überlegt, ob und wie viel man jetzt noch essen darf.
Meine Leser sollen weg vom Kalorienzählen kommen und wieder lernen auf ihren Körper zu hören. Es ist manchmal ein langer Weg, aber es lohnt sich!
Wer meinen Blog regelmäßig liest wird mehr über die Abläufe in seinem Körper lernen. Mit diesem Wissen wird das Deuten der Körpersignale hoffentlich etwas einfacher. Ich bin fest davon überzeugt, dass unser Körper weiß was er braucht und auch Signale absendet. Das Problem ist nur, dass wir nicht immer zuhören wollen/können und dann manchmal erst recht spät merken, dass etwas nicht stimmt.

 

4.
Wie ernährst du dich persönlich? (Ernährungsplan, Ernährungsprogramme o.Ä.)
Und welche 5 Nahrungsmittel isst du am aller liebsten?

Ich ernähre mich komplett nach meinem Bauchgefühl. Wenn ich hunger habe esse ich etwas, wenn es zeitlich passt. Wenn nicht, dann gibt es nur einen Snack. Ausreichend zu trinken ist mir immer sehr wichtig und wenn ich es mal vergesse, kommuniziert das mein Körper tatsächlich mit mir in Form von Kopfschmerzen.
Momentan ist meine Ernährung komplett glutenfrei – also fallen damit auch viele Getreidearten weg. Aber für mich bedeutet es ehrlich gesagt kein Verzicht, sondern es ist eher eine Bereicherung. Es gibt so viele leckere Sachen, die von Natur aus glutenfrei sind!

Welche Nahrungsmittel ich am liebsten esse, ändert sich immer wieder. Bei mir läuft das immer so phasenweise, aber momentan liebe ich saftige, knackige Äpfel, Bananen, Joghurt, Studentenfutter und Erdmandeln! Erdmandeln mixe ich mir ins Joghurt, in einen Smoothie oder sie werden im Keksteig mit verwendet.

 

5.
Planst du in nächster Zeit irgendwelche Aktionen, besondere Artikel o.Ä.?

Um ehrlich zu sein ist für mich jeder Artikel etwas Besonderes, da ich viel Zeit ins Recherchieren stecke, damit der Beitrag möglichst fundiert ist. Gleichzeitig versuche ich aber so zu schreiben, dass es jeder versteht und nachvollziehen kann. Das ist manchmal gar nicht so einfach, vor allem weil die Wissenschaft sich meist selber nicht ganz einig ist. Mir ist es wichtig, dass die Leser genug Informationen haben um sich ihre eigene Meinung bilden zu können, aber ich will sie natürlich nicht überschwemmen (Da die Balance zu finden ist manchmal wirklich eine Kunst).

 

6.
Wo siehst du dich und deinen Blog in der Zukunft?

Was wünscht du dir und was erhoffst du dir in naher Zukunft in Bezug auf deine gesamte Arbeit im Online-Bereich?

Ich hoffe, dass ich noch mehr Reichweite erlangen kann, weil ich persönlich das Thema Ernährung als sehr wichtig empfinde. Viele Gesundheitsprobleme könnten meiner Meinung nach gelindert werden, wenn wir mehr über unsere Ernährung nachdenken würden.

 

7.
Abschließend:
Was bereitet dir an deinem Blog und deiner Arbeit die größte Freude?

Das Recherchieren für den Blog finde ich unheimlich spannend! Bei jedem Artikel lerne auch ich immer wieder etwas Neues dazu und ich hoffe, dass ich mein Wissen und meine Begeisterung verständlich rüber bringen kann. Wenn dann auch noch positives Feedback von Lesern kommt, bin ich im 7. Himmel.