Welche Sportart passt zu mir?

Die heutige Gesellschaft bewegt sich immer weniger.
Vieles ist heute viel einfacher und bequemer. Die Folgen sind mangelnde Bewegung und ein ungesunder Lebensstil.
Als Ausgleich zum bequemen Alltag ist eine regelmäßige sportliche Aktivität für jeden Menschen wichtig! Unser Körper muss gefordert werden und er muss sich verausgaben!
Sport verbessert die Leistungsfähigkeit unseres Körpers, beugt Erkrankungen vor, macht unseren Körper stärker und noch vieles mehr.
Eben deshalb fragen sich auch immer mehr Menschen: Welche Sportart passt zu mir?

Heutzutage gibt es sehr viele unterschiedliche Sportarten, die auch zu den unterschiedlichsten Ergebnissen führen. Bei der einen steht Muskelaufbau im Vordergrund, bei der anderen Ausdauer und bei der nächsten Beweglichkeit.

Dass Sport wichtig und sehr gesund ist, weiß wohl jedes Kind.

Unter Anderem deshalb wollen sehr viele Menschen anfangen Sport zu treiben. Das ist wirklich sehr löblich.

Aber was bringt der Wille, wenn man nicht weiß, welchen Sport man machen soll!? 🙄

Vielleicht fragst auch du dich: Welche Sportart passt zu mir?
Dann bist du hier genau richtig! Lass mich dir dabei helfen, einen Sport zu finden, der dir auf Dauer Spaß bereitet. Denn schließlich sollst du ja nicht nur 1-2 Wochen Sport machen, sondern konstant 😉

welche Sportart passt zu mir

Welche Sportart passt zu mir?

Bevor wir die Frage „Welche Sportart passt zu mir?“ beantworten können, müssen wir uns zunächst ein paar anderen widmen.
Damit du den richtigen Sport für dich finden kannst, musst du dich zunächst fragen, was du erreichen willst.

Was möchtest du durch Sport erreichen?

Bist du noch auf der Suche nach einer Sportart, die zu dir und deinen Vorstellungen und gewünschten Ergebnissen passt?
Hast du bereits deine Sportart gefunden?
Möchtest du deinen Sport noch erweitern?

Wie auch immer…
Ich möchte dir nun eine Antwort auf einige deiner Fragen geben und dir ein paar Sportarten, deren Vorteile und die zu erwartenden Ergebnisse präsentieren.

1. Planung ist das A und O

Es geht ja um die Frage welche Sportart passt zu mir? Um diese Frage zu beantworten und damit du auf lange Sicht Sport machen kannst und deine Ziele erreichst, ist ein Plan notwendig. Wenn du irgendwo hinfahren musst, du den Weg aber nicht kennst, dann benutzt du ja auch ein Navi 🙂

Die richtige Planung habe ich in 2 Schritte unterteilt:

(A. Welche Ziele will ich erreichen?

Es gibt unzählige Sportarten in unzähligen Ausführungen, die auch die unterschiedlichsten Ergebnisse liefern.
Jede Sportart ist anders und genau so anders sind auch die Ergebnisse, beziehungsweise Resultate.
Bei der einen Sportart steht Muskelaufbau im Vordergrund, während bei einer anderen lediglich die Ausdauer das Hauptziel ist.

Du solltest dir überlegen, welche Ziele du hast. Die Rede ist von Hauptzielen (Gleich mehr dazu). Diese sogenannten großen Ziele solltest du dir notieren. Diese könnten sein: Fett verbrennen, Muskeln aufbauen, Gewicht verlieren, Kondition, Ausdauer, Fitness und vieles mehr.


(B. Welche Sportart?

Da du ja nun weißt, welche Ziele du erreichen möchtest, kannst du dir auch besser die Frage: Welche Sportart passt zu mir, beantworten. Denn du weißt ja nun, wo du hin willst.
Jetzt musst du nur noch herausfinden, welcher Sport dir liegt. Und durch welchen Sport du deine Ziele erreichst.

Wenn du lediglich gesünder leben möchtest, ein paar Kilogramm abnehmen willst und deine Fitness steigern möchtest, ist es fast egal, welchen Sport du betreibst. Hauptsache du machst ihn regelmäßig, er ist mit einer körperlichen Aktivität verbunden und du ernährst dich gesund.
Schach wäre da eher fehl am Platz.

Solltest du weitere Ziele, wie z.B. Muskelaufbau, Kampfkunst oder ähnliche Ziele haben, dann musst du dich natürlich genauer informieren und dir eine speziellere Sportart aussuchen.
Probiere es einfach!

 

2. Die Motivation muss stimmen!

Wenn du für dich die Frage: Welche Sportart passt zu mir, beantworten willst, musst du auch die richtige Motivation an den Tag legen. Denn du sollst ja von dir aus und regelmäßig Sport treiben.

Es nützt nichts, wenn du wiederwillig oder aus Zwang Sport machst. Das wird weder lange halten, noch Ergebnisse liefern.

Du musst es wirklich von dir aus wollen. Nicht der Arzt, die Freundin oder deine Freunde sollten deine Hauptmotivation sein, sondern du solltest dich selber motivieren. Denn das führt zur größten Motivation, Durchhaltevermögen, Spaß, Freude, Optimismus und auch zu den besten Ergebnissen.

Doch wie schafft man es, sich richtig zu motivieren?

Das gelingt durch folgende 3 Schritte:

(A. Verständnis / Akzeptanz

Du musst für dich persönlich verstehen und akzeptieren, dass regelmäßiger Sport überlebenswichtig ist!
Und dass dein Körper diese Bewegung und Anstrengung als ausgleich zu dem bequemen Leben dringend benötigt.
Auch über die unangenehmen Folgeerscheinungen, die aufgrund von mangelnder Bewegung auftreten können oder schon aufgetreten sind, solltest du dir im Klaren sein.

Und falls du bereits unter einer der typischen Folgeerscheinungen, wie z.B. Übergewicht, Diabetes, Bluthochdruck etc. leidest, dann sollte dir klar sein, dass mangelnde Bewegung eine der Ursachen sein könnte und dass eine Veränderung deines Lebensstils durch Sport und gesunde Ernährung diese negativen Folgeerscheinungen oft restlos wieder beseitigen kann!

(B. Der Willen etwas zu ändern

Dadurch, dass du dieses Verständnis besitzt und diese Umstände akzeptiert hast, müsste der Wunsch entstehen, etwas zu verändern.
Und wenn du dich intensiv mit dem Thema Ernährung und Sport auseinandergesetzt hast, deine Situation einsiehst und bereit bist etwas zu ändern, dann wird aus dem Wunsch ein Wille etwas zu ändern!

Jetzt hast du die besten Voraussetzungen kurzfristig und auch langfristig deine Ziele zu erreichen. Und ich garantiere dir, dass du diese Zeile erreichen wirst.


(C. Ziele / Ergebnisse

Wenn du dich gesund ernährst und regelmäßig Sport machst, dann wirst du recht zügig Ergebnisse sehen und spüren.
Und das sind nicht wenige!

Je nachdem, welchen Sport du machst, wirst du Muskeln aufbauen, Körperfett verlieren und dadurch abnehmen, mehr Ausdauer und Kondition erlangen, beweglicher sein, konzentrationsfähiger, ausgeglichener, glücklicher, motivierter und noch so vieles mehr.

Diese Ergebnisse werden dir nochmal mehr Motivation geben dabei zu bleiben!

Außerdem solltest du dir realistische Ziele setzen.

Das gelingt, wenn du dir große und kleine Ziele setzt.
Ziel sollte sein, ein Großes Ziel zu erreichen, beispielsweise 10 kg abnehmen.
Dieses Ziel teilst du dann in viele kleine Ziele auf, beispielsweise jeden Monat 1 kg verlieren.
Und nach 10 Monaten hättest du theoretisch das große Ziel erreicht.

Setze dich wirklich hin und schreibe persönliche Ziele auf und unterteile diese in kleinere Ziele. Das Erreichen dieser kleineren Ziele wird dir immer wieder eine Bestätigung sein, dass du voran kommst und dich  deinem großen Ziel näherst.

Mit diesen Methoden kannst du den richtigen Sport für dich finden und dir die Frage: „Welche Sportart passt zu mir?“, beantworten.

3. Gesundheitscheck

Auch, wenn du dich gesund fühlst ist es angebracht, einen Arzt aufzusuchen und einen Gesundheitscheck über sich ergehen zu lassen, bevor du mit dem Sport beginnst.
In den meisten Fällen fällt so ein Check gut aus und er dient lediglich zu deiner persönlichen Absicherung.
Lieber einmal zu viel als einmal zu wenig!

Also, stelle dich einmal deinem Hausarzt vor und er wird die nötigen Untersuchungen an dir durchführen, anordnen und anschließend kannst du mit ruhigem Gewissen voll durchstarten!

Welche Sportart passt zu mir

Krafttraining / Bodybuilding

Diese Sportart hat in den letzten Jahren immer mehr an Aufmerksamkeit und Bedeutung gewonnen. Immer mehr junge und auch ältere Menschen möchten ihren Körper stärker und muskulöser gestalten. Einige möchten auch wie ihre Vorbilder aussehen. Oder einfach nur Sport betreiben.

Das Krafttraining ist wohl eine der effektivsten Sportarten.

Hier die Fakten, was das Krafttraining bei richtiger, regelmäßiger und intensiver Ausführung bietet:
– maximaler Muskelaufbau
– Definition von Muskeln
– Kraft
– Ausdauer
– Kondition
– Fettverbrennung
– Gewichtsreduktion
– Anregung des Stoffwechsels
– Attraktivität
– Selbstbewusstsein
– Disziplin
– Durchhaltevermögen
– Konzentration
– Stressabbau

Du fragst dich: „Welche Sportart passt zu mir?“
Meine Antwort: Krafttraining geht immer 😉

 

Schwimmen

Schwimmen ist eine Sportart, die deine Gesundheit auf sehr viele verschiedene Arten fördert. Gerade für Menschen, die unter Beschwerden durch verschiedene Erkrankungen von Knochen und Gelenken leiden, ist Schwimmen eine gute Lösung, um die Symptome zu lindern. Neben diesen gesundheitsfördernden Aspekten bietet schwimmen noch Folgendes:
– Muskelaufbau
– Definition von Muskeln
– Fettverbrennung
– Gewichtsreduktion
– Ausdauer
– Kondition
– Stärkung des Immunsystems
–  Steigerung des Lungenvolumens
– Anregung des Stoffwechsels
– Stärkung des Herz-Kreislaufsystems
– Entspannung, Beweglichkeit von Sehnen, Gelenke, Knochen und Bänder
– Konzentration
– Disziplin
– Stressabbau

 

Joggen / Laufen

Auch das Laufen, bzw. Joggen hat in den letzten Jahren deutlich an Aufmerksamkeit gewonnen. Gerade Menschen, die länger keinen Sport betrieben haben, suchen über das Joggen einen Weg in ein gesünderes und vitaleres Leben. Das ist auch verständlich. Denn man benötigt lediglich ein paar Sportschuhe und es kann losgehen. Joggen Hat viele positive Wirkungen auf deine Gesundheit. Hier die wichtigsten:
– Ausdauer
– Kondition
– Stärkung des Herz-Kreislaufsystems
– Anregung des Stoffwechsels
– Fettverbrennung
– Gewichtsreduktion
– Stärkung von Muskeln, Bändern und Sehnen
– Konzentration
– Stressabbau

 

Fahrrad fahren

Fahrrad fahren ist eine sehr praktische Sportart, die man ideal in den Alltag mit einbauen kann. Sämtliche Strecken, die man normalerweise mit dem Auto oder öffentlichen Verkehrsmitteln bestreitet, kann man in der Regel auch mit dem Fahrrad zurücklegen. Zudem eignet sich das Fahrradfahren als Ergänzung zu anderen Sportarten. Es ist wirklich eine sehr praktische Lösung mit vielen Vorteilen:
– Kondition
– Ausdauer

– Stärkung des Herz-Kreislaufsystems
– Fettverbrennung
– Gewichtsreduktion
– Muskelaufbau
– Koordination verbessern

 

Tanzen

Tanzen ist seit jeher beliebt. Schon vor tausenden von Jahren tanzten die Menschen. Mit der Zeit haben sich sehr viele verschiedene Tanz-style entwickelt. Ob jung oder Alt, das tanzen bietet ebenfalls enorm viele gute Dinge mit sich:
– Fettverbrennung
– Gewichtsreduktion
– Stärkung von Muskeln, Sehnen, Bändern und Gelenken
– Beweglichkeit
– Muskelaufbau
– Körperhaltung wird verbessert
– Stärkung des Herz-Kreislaufsystems
– Anregung des Stoffwechsels
– Koordination
– Stressabbau
– Konzentration

Fazit: Welche Sportart passt zu mir?

Das war ein kleiner Auszug von Sportarten, die viele Vorteile bieten. Es ist am Ende fast egal, welche Sportart du betreibst.

Die grundlegenden Ergebnisse, wie z.B. Gewichtsreduktion, Muskelaufbau, Kondition, Anregung des Stoffwechsels, Stärkung des Herz-Kreislaufsystems, Ausgeglichenheit, Stressabbau, Glückshormone etc. sind bei allen Sportarten gleich. Jedoch ist der Umfang der Ergebnisse unterschiedlich.

Du wirst niemals maximalen Muskelaufbau durch Schwimmen erreichen. Genau so wenig wirst du einen großen Marathon laufen können, wenn du nur Krafttraining betreibst.

Sport hat wirklich unzählige Vorteile. Er ist der ideale Gegenpol zu unserem bequemen Leben. Und zu einer vernünftigen Diät gehört er natürlich auch.

Definiere deine gewünschten Ergebnisse, wie z.B. maximalen Muskelaufbau, hohe Ausdauer…Wenn du weißt, was du möchtest, dann musst du nur noch herausfinden, welche Sportart dir die gewünschten Ergebnisse liefert. Dann solltest du nur noch herausfinden, wie das am besten gelingt.

Natürlich erreichst du deine Ziele nur, wenn du dich richtig ernährst! Eine falsche und ungesunde Ernährung legt dir große Steine, sogar Felsbrocken in den Weg!
Eine richtige Ernährung hingegen unterstützt dich beim erreichen deiner Ziele, wie nichts anderes. Es ist unerlässlich, dass du dich gesund ernährst!

Welche Sportart passt zu mir? Ich wünsche dir viel Spaß beim herausfinden 😉

Leb´gesund, bleib gesund – René 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*